Archive for the ‘Musik’ Category

h1

Hineinspringen und abtauchen…

14. Juni 2009

… in eine andere Welt, in die Welt der Musik! Die Musik, ein großer wichtiger Teil meines Lebens. Musik – die Vielfalt der Töne – sie ist es, die Stimmungen am besten ausdrücken kann.

Schon als meine Tochter noch sehr klein war, hat sie mir immer ganz ruhig zugehört, wenn ich geübt habe, und hat mir dann anschließend gesagt: „Mami, heut hast Du aber ein trauriges Lied rausgesucht!“ oder entsprechend fröhlich oder lebhaft oder stimmungsvoll oder kraftlos oder oder oder. Sie hört sehr treffend heraus, welche Stimmung ein Lied hat. Sie hat bis heute eine gewisse Leidenschaft dafür entwickelt, ein Lied zu beurteilen. Mich fasziniert das immer und immer wieder. Obwohl sie zwischenzeitlich selbst angefangen hat, ein Instrument zu spielen (und sie singt in einem Kinderchor mit), kann sie immer noch nicht Noten lesen. Das ist etwas, was ich nicht verstehen kann. Aber sie braucht nur ein-zweimal das Lied im Ohr hören, und sie spiel es nach, und dann denk ich immer wieder, es gibt auch blinde musizierende Menschen, die können auch nicht in die Noten schauen. Die kleine Lady ist noch jung, und ich bin gespannt, was sich daraus entwickeln wird.

Ich persönlich habe in sehr viele Richtungen der Musik geblickt, und bin immer und immer wieder zur klassischen Musik zurückgekehrt. Und da bin ich derzeit auch beheimatet, da fühl ich mich gerade sehr wohl. Nächstes Wochenende gibt unser kleiner Projektkammerchor und -orchester sein Abschlusskonzert in der Stiftskirche, und da bin ich hoffentlich tonrichtig dabei. Da freu ich mich schon sehr drauf. Es sollte eigentlich ein einmaliges Projekt sein, aber unser Chorleiter hat an Pfingsten in der Provence Kontakte geknüpft, und nun laufen Gespräche, daß mit beiden kleinen Chören dieser Art ein gemeinsames Projekt entstehen soll. Was daraus entsteht? Die Zukunft wird es zeigen.

Dieses Wochenende Mitte Juni 2009 ist unser Stiftskantorei-Partnerchor zu Besuch, und wir konzertieren gemeinsam. Jeder Chor hat auch ein Lied für sich alleine. Unseres ist das hier:

Das sind zwar nicht wir, aber so hört es sich auch bei uns an;-)

Advertisements
h1

Nichts neues

2. Juni 2009

An manchen Tagen ist es wie verhext. Nichts geht einem von der Hand, nichts bleibt im Kopf, dann fliegt einem noch das Glas runter und drin ist leckerer klebriger Fruchtsaft. Das ist dann wohl der Moment, an dem man dann doch sehr gern ausrasten würde, oder im Viereck laufen, oder davon laufen, oder mit der Tür knallen, oder schreien, oder oder oder… Jeden Tag sieht man so eine Situation anders an. An solchen, wenn man die Ruhe selbst weg hat, putz man es einfach auf. Wenn man aber sowieso schon, aus welchem Grund auch immer, komisch drauf ist, dann… Heut ist so ein Tag, ein komischer, auf dem langen Schlauch-steh-Tag und der Bleifuß bewegt sich keinen Milimeter. Da brauch ich dann Musik. Und die such ich dann nach Brauchbarkeit aus. Warum es heute wieder mal dieses ist? Diese Frage kann ich nicht wirklich beantworten. Ich hab es lange nicht mehr gehört, bis ich mir vor ein paar Tagen die CD, voll mit lauter Duetts, herausgezogen habe. Und seither ist es ein penedranter Ohrwurm! „Tell him“