Archive for the ‘Bücher’ Category

h1

Mein erster Buchtipp…

6. Juni 2009

… und er fällt mir nicht schwer!

Der Titel und ihre Autorinnen: Ist dieses Buch ansteckend? Erste Hilfe für Hypochonder von Cordula Stratmann und Marion Grillparzer

Buch Stratmann

Schon als Cordula Stratmann dieses Buch vorgestellt hat, ich habe bereits darüber geschrieben, wurde ich in dessen Bann gezogen. Nun habe ich dieses giftgrün eingebundene Buch Buchstabe für Buchstabe gelesen. Und es hat mich begeistert. Es hat gehalten, was ich erwartet habe!

Die Dialoge der beiden Autorinnen sind einfach humorvoll genial witzig und regen dadurch zum Schmunzeln und weiterlesen an. Jeder Dialog ist sehr informativ und wird wissenschaftlich untermauert. Alles in diesem Buch hat sozusagen Hand und Fuß.  Die beiden führen ihre Dialoge, und ich zitiere hier aus dem Vorwort, über: Unsere Mitmenschen, das Wetter, Tiere, Essen, Trinken, Bewegung, Pflanzen, Stehen, Liegen, Sitzen – kurz: unsere Welt – steckt voller Gefahren…Und es stimmt: Stellt man sich eines Tages zum ersten Mal die eine Frage, so zieht diese sofort konsequent die nächste nach sich und wieder die nächste…

Ein lustiges, humorvoll gelungenes und zugleich  informatives Buch, das von mir den Daumen klar nach oben bekommt. Und meine ganz persönliche Lesebeurteilung dazu lautet: Sehr empfehlenswert! Einfach lesen und schmunzeln! UND, es ist nicht nur für Frauen lesbar!

Advertisements
h1

Gelesen

30. Mai 2009

Manchmal sieht man jemand oder etwas, und man weiß, das passt. So war es ja auch mit diesem schon von mir erwähnten Buch. Soweit sogut. Es möchte einfach von mir gelesen werden. Und, da schlag ich es im passenden Moment auf, lese das Vorwort, und muss wieder schmunzeln. Gleich im ersten Abschnitt grinst mich ein klitzekleiner, aber unüberlesbarer Schreibfehler an. Meine Augen bleiben unweigerlich daran hängen. Das ist ansich nichts schlimmes, es ist alltäglich. Aber irgendwie beruhigt es mich, daß auch hinter so einem Werk Menschen sitzen, deren Aufgabe es ist, den Text fehlerfrei auf die Menschheit los zu lassen. Nun sollte man ja aber davon ausgehen, wenn der Mensch versagt, gibt es doch noch dieses technische TextRechtschreibhilfeüberprüfungprogramm. Also, keine Panik. Was der Mensch nicht findet, das Programm muss es ja wissen. Darin liegt jedoch die Tücke. Der Mensch sieht den Fehler nicht, das Rechtschreibprogramm übergeht den Fehler aber auch. Für dieses Programm ist es nämlich gar kein Fehler. Dieses minikleine besagte Wort wurde ja Buchstabenrichtig geschrieben. Und doch ist es grammatikalisch falsch. Eindeutig. Fazit (wenn man das überhaupt so bezeichnen kann): Wo Mensch und Technik versagen, entdeckt und liest es der Leser. Schmunzeln muss ich deshalb, und garantiert nicht aus Schadenfreude, da mir in meiner beruflichen Laufbahn auch schon solche Fehler, x-fach gedruckt und gut sicht- und lesbar, rot umkreist auf meinen Tisch gelegt worden sind – mit dem Vermerk „Damit es bei manchen Mitmenschen nicht verschiedene Reaktionen auslöst – bitte Text nächstes Mal bewusster lesen!“. Ich müsste lachen, wenn es in diesem Text nicht nur so von besagten Fehlerchen wimmelt. Und sie werden nicht aussterben – die RECHTSCHREIBFEHLER!

PS.: Aber die Dialoge in diesem Buch: Einfach Super!

h1

Bücher – das Buch

28. Mai 2009

Ich wollte mir eigentlich heut ein ganz bestimmtes Buch kaufen. Aber wie das schon mal so ist, oder sogar ganz oft so ist, war das Ziel meiner Begierde nicht greifbar im Regal. Ich drehte mich um, und da sah dieses andere Buch. Ich mußte vor mich hinschmunzeln!                                                         Vor einigen Wochen sah ich ein Interview im Fernsehen, in dem die Autorin eben dieses Buch vorstellte. Ich dachte noch, nach dem schaust Du, wenn Du das nächste mal in die Buchhandlung kommst. Dort war ich in der Zwischenzeit schon öfters, aber mir fiel weder Titel noch der richtige Name der Autorin ein. Mir spukte nur ihr Künstlername in meinen Hirnwindungen herum. Ich kam einfach nicht mehr drauf. Und nun stand es in Augenhöhe vor mir. Ich nahm es in die Hand, drehte es um und las:

Halt! Legen Sie dieses Buch nicht weg!!! Auch wenn Sie gerade 1347 unterschiedliche Bakterienkulturen in den Händen halten, die sich hier auf dem Buchumschlag fröhlich tummeln. Diese Buch kann ihr Leben retten. … Werden Sie auch zum Hypochonder. Denn Hypochonder leben  länger.

Und genau dieses Buch schmöker ich nun. Und ich werde es kritisch beurteilen! Den Titel? Den verrate ich bei meiner persönlichen Buch-Beurteilung 🙂